Direkt zum Hauptbereich

Das Tweetkochbuch (Orangen-Nelken Sorbet)

Ich möchte euch heute ein, wie ich finde, sehr interessantes Onlineprojekt vorstellen, das Tweetkochbuch.

Wer auf einer der Plattformen wie Twitter, Instagram und Facebook unterwegs ist, kennt das Problem vielleicht. Man sieht auf seiner Startseite oder in seiner Timeline irgendwo ein tolles Bild von einem Gericht oder einer Speise, vielleicht noch mit Rezeptchen, speichert es aber aus verschiedenen Gründen vorerst nicht ab und sucht es ein paar Stunden oder Tage später. Je nachdem wie aktiv die Umgebung ist, die einen mit tollen Neuigkeiten beschießt, verschwinden solche Schätze dann mehr oder weniger schnell aus dem Blickfeld und die Suche danach ist meistens mehr als nur mühsam und nur selten erfolgreich.
Ich bin nun schon eine ganze Weile auf Twitter unterwegs und ich hatte schon einige solcher Suchaktionen gestartet, die in den meisten Fällen doch eher weniger erfolgreich aufgegeben wurde.

Als ich dann vor einier Zeit auf das Tweetkochbuch aufmerksam wurde, wobei es eigentlich anders herum war und mich esKju angetweetet hatte, als ich eines meiner Eisfotos auf Twitter vorab veröffentlicht hatte, war ich doch recht begeistert von dem Projekt. Immerhin kenn ich das Problem nur zu gut, und ich habe mir bereits schon ein ganzes Wolfsrudel gesucht, bis ich ein, durch die Aktivität der Timeline, verlorenes Rezept wieder gefunden hatte.

Zu gut deutsch, ich mag dieses Projekt und ich möchte es unterstützen. Somit habe ich die Eiskreation, die vor ein paar Tagen meiner Eismaschine entschlüpft ist, und doch recht einfach gehalten ist, kurzer Hand dort eingetragen.
Das Rezept für ein leckeres Orangen-Nelken Sorbet, das ich schon eher der kleinen Gruppe der Gewürzeissorten zuordnen würde, findet ihr nun also im Tweetkochbuch.

Screenshot der Webseite http://www.tweetkochbuch.de/, erstellt am 07.04.2014
Das Orangen-Nelken Sorbet ist zu meinem eigenem Erstaunen eine recht einfache Komposition geworden. Es braucht natürlich frisch gepressten Orangensaft, ein paar Nelken, wobei ihr hier über die Intensität des Nelkenaromas durch die Menge des Gewürzes und die Ziehzeit selbst bestimmen könnt, etwas Zucker und ein bisschen Johannisbrotkernmehl.
Damit sich das Aroma der Nelken auch gut entfalten kann sollte der Orangensaft mitsamt dem Gewürz leicht aufgekocht werden. Ganz ähnlich den anderen Gewürzeissorten wie dem Vanille- oder Zimteis.
Tatsächlich braucht dieses Rezept keine weitere Süßungsmittel, wie sonst der Glukosesirup oder Invertzucker. Mit der angegebenen Menge Zucker ist der Zielwert auf der Grad Brixskala bereits erreicht. Und somit darf ich dieses Rezept wohl wirklich zu einem der einfachsten Rezepten bisher zählen. Entsprechend fällt auch die übliche Tabelle mit den Mengen der alternativen Süßungsmitteln weg. Wer dennoch den Zucker durch ein anderes Süßungsmittel ersetzen möchte kann sich dieser Tabelle hier bedienen und sich anhand der gegebenen Werte die Mengen des gewünschten Süßungsmittels ausrechnen.