Direkt zum Hauptbereich

Eiskultur in anderen Ländern: Südafrika


Auf der Suche nach Personen, die euch und mir etwas über Eis in anderen Ländern erzählen können, habe ich zwischenzeitlich immer mal wieder die Aussage gelesen, dass das Land ja gar keine Eiskultur hat. Aber selbst keine Eiskultur kann eine sein.
Und zumindest mir geht es so, dass ich bisher nicht daran gedacht hatte, dass es ein Land gibt, in dem die Leute gar kein Eis essen. Irgendwas gibt es doch immer und wenn es nur recht buntes Wassereis ist, was uns Europäern vielleicht nicht ganz so gut gefällt.

Dieses mal war Anne so nett mir etwas vom Eis in Südafrika zu berichten, was ich nun hier für euch aus unserem Mailaustausch zusammengefasst habe. 

Sie verbringt derzeit noch die vermutlich letzten Wochen ihres Aufenhalts dort, während dem sie Freiwilligendienst leistet.
Auf ihrem Auslandsblog hat sie vieles über ihre Erlebnisse und ihre Arbeit dort in Winterton erzählt. Winterton liegt übrigens im Osten des Landes, in der Nähe des Königreichs Lesotho.


Südafrika hat keine wirkliche Eiskultur, wie wir sie aus Deutschland kennen.
In den Supermärkten kann man größere Packungen Eis finden. Dort gibt es viele Sorten Cremeeis, wie beispielsweise Magnum, aber auch Softeis kann man dort kaufen. Ungewöhnliche Sorten findet man eher nicht.

Das Eis wird nicht in Eiscafes verkauft, diese findet man in Südafrika auch gar nicht. Was auf der Straße verkauft wird ist in der Regel simples Wassereis mit vielen Aroma- und Farbstoffen, das sehr süß und auch künstlich schmeckt. Das Wassereis wird meistens bei den Taxiständen verkauft. Dort gehen die Verkäufer mit ihren Taschen voller Eis herum. Das ist aber auch eher in den größeren Städten der Fall. Auf den Dörfern findet man solche Straßenverkäufer nicht.
Das Wassereis ist kein Eis am Stiel. Die Flüssigkeit ist schlicht in Plastiktüten verpackt, die dann eingefroren wird. Das kennt man auch aus Deutschland, dort gibt es diese Eislollies oft noch an Kiosken. Die Eisportionen in Südafrika ähneln diesem, sind aber deutlich größer.
Es scheint auch so, als ob es von dieser Art Eis lediglich zwei Sorten gibt: Guave und vielleicht Orange.
Hält man die Eistüten länger in der Hand, wird es zu so etwas ähnlichem wie Slusheis.

Eislollies, die afrikanische Version davon sollte nach Angaben von Anne deutlich größer sein.