Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2015 angezeigt.

Trauben-Birnen Sorbet

Manchmal, also wirklich nur manchmal, ist es gar nicht so einfach Zeit aufzutreiben um den Blog bzw. die Blogs zu bespielen. Wie bei vielen anderen Bloggern auch ist mein Blog ein Hobby. Eines von mehreren, die zum Feierabend, also nach der 40-Stunden Woche, ihre Zeit "einfordern". Aber das kennt ihr ja sicherlich. Der Blog ist für mich tatsächlich nicht die einzige Freizeitbeschäftigung. Da gibt es auch noch anderes. Darum darf es euch nicht wundern, wenn es hier ab und zu doch mal wieder länger dauert.

Nun endlich kann ich euch aber das Eisrezept zeigen, während dem der Kompressor meiner Nemox Eismaschine vor ein paar Wochen die Arbeit eingestellt hat.
Die Kombination von Birne und Traube ist sicherlich nicht all zu außergewöhnlich dennoch oder gerade deswegen sollte man auch solch einfachen Kompositionen ihren Platz gönnen.

Wie ihr sehen könnt habe ich mir dieses mal eine Sorbet Kugel auf einen kleinen bodenlosen Käsekuchen gesetzt, den ich nach der Anleitung von Gabi Fra…

09/2015 frostige Desserts bei den Bloggerkollegen

September... viele Eismaschinen wurden bereits eingemottet und ja, das macht sich auch in meinem virtuellen Eishorizont bemerkbar. Eine längere Suche war dieses mal nötig um euch wenigstens ein paar schöne Eisrezepte verlinken zu können, zumal meine Auswahlkriterien, dass sowohl Blog, Blogger und das jeweilige Rezept auch mir persönlich gefallen müssen, die Suche nicht gerade vereinfacht haben.
Auch diesen Monat sind wieder zwei Blogs dabei, die ich zum Einen durch die gezielte Suche gefunden habe und zum anderen durch einen Kontakt beim FoodbloggerCamp in Berlin entdeckt hatte. Es dürfte ja wohl klar sein, was passiert, wenn man mir erzählt, dass man vor nicht all zu langer Zeit ein Eisrezept auf seinem Blog veröffentlicht hat. Der Blog wird ausgiebigst begutachtet, beschnüffelt, angeknabbert und insgeheim auch ein bisschen bewertet ob man nun öfter vorbei schaut oder eher nicht.

Nun denn. Gehört ihr zu den Eismaschinen-Einstaubern? Na dann holt sie mal ganz schnell wieder ans Tages…

FoodbloggerCamp Berlin 2015 - die Eis-Sessions

Tatsächlich, ich habe es gewagt und habe das BarCamp am vergangenen Wochenende versucht mit zwei Eis-Sessions zu bereichern.
Nachdem auf meine Nachfrage in der entsprechenden Facebookgruppe durchaus Zuspruch kam, hatte ich meine Zutatenmengen eingereicht für ein leckeres und gleichzeitig recht einfaches Bananensorbet. Das Rezept wurde deshalb ausgesucht, weil es mir Zeit genug gegeben hat die anderen Teilnehmern während der Zubereitung noch genügend Wissen rund um die Eismacherei nach meiner Art, so wie ich sie hier auch auf dem Blog präsentiere, mitzugeben.

An Tag 1, der Samstag stellte ich mich direkt an bei der Sessionplanung, ließ mein Eisstündchen irgendwo platzieren setzte mich und stellte fest, dass die Sessions, die ich selbst besuchen wollte ebenso auf die gleiche Uhrzeit gesetzt worden waren.
Nur zu gern hätte ich Gabi Frankemölle dabei zugesehen, wie sie einen Käsekuchen im Slowcooker zubereitet und zu gerne hätte ich von Tobi mehr über die Kooperationen mit Bloggern erfahr…

Trauben-Ziege Eiscreme (Grape Icecream with cream cheese made with goat milk)

Was soll denn das für eine Sorte sein? Ziege? Ziege, was? Ziegenfrischkäse meine Damen und Herren. Wenn ein Eis besonders cremig werden soll, dann greifen sehr viele von euch zu Frischkäse. Ich bin ja eher ein Fan von Eissorten, die nicht ganz so "fett" sind, so dass ich zu Mascarpone oder eben Frischkäse nur für besondere Eiskreationen greife und dieses mal war es mal wieder soweit.

Frisch vom FoodbloggerCamp in Berlin zurück habe ich mich nach dem Einkaufen gleich an diese feine Sorte gemacht.
Ich habe einen milden Ziegenfrischkäse gewählt, und auch diese "Stufe" kommt sehr fein raus im Eis. Mehr dürfte es nach meinem Dafürhalten aber auch nicht sein.
Dieses Eis dürfte vielleicht sogar etwas für diese Personen sein, die als Dessert eine Käseplatte bevorzugen. Dennoch es ist ein Dessert das meiner Neigung zum süßen entspricht. Und ja, auch diese Eissorte ist süß. Und absolut himmlisch.


Zutaten für ca. 11-13 Kugeln:
250g blaue Trauben (ohne Stiele und Kerne gewogen)

Quitten Cremeeis (unter erschwerten Bedingungen)

Ach du lieber Himmel, was war denn das für ein Abenteuer. Also zum Einen was das hier tatsächlich mein erster Kontakt mit Quitten. Bisher stand dieses Obst nicht auf meinem Speiseplan bzw. ich hatte mich einfach nicht an diese unförmigen gelben Früchte gewagt. Hier nun in Hamburg haben mich diese "Dinger" nun mehrfach im Supermarkt angelacht und so habe ich dann doch mal zugegriffen.
Eine vorsichtige erste Annäherung geschah nach dem Backen im Ofen. Ich hatte die Quitten einzeln in Alufolie gepackt und bei 180°C Umluft ca. 75 Minuten gebacken. Mit etwas Joghurt und etwas Honig, wobei ich mir beides auch hätte sparen können, empfand ich sie für so lecker, dass ich mir eine Eisrohmasse daraus herstellte, die ich dann wie gewohnt in der Eismaschine zu Eis werden lassen wollte...

Die Eismaschine ist tot. Sie quittierte ihren Dienst. Und das ausgerechnet als ich zwei Eisrohmassen parat hatte. Letztes mal war es der Motor, dieses mal der Kompressor, der dieses mal im Rahmen seiner…

Sesam im Eis... was für ein Abenteuer

Jetzt lasse ich euch schon wieder so lange warten, bis ein neuer Blogpost kommt. Ich habe mich seit vergangener Woche erfolgreich an einer Rezeptidee festgebissen. Das letzte Eisrezept, das Duftkakao-Eis war so nicht geplant, sondern lediglich eine Ausweichstrategie, weil der ursprüngliche Plan nicht klappen wollte. Zumindest nicht auf Anhieb und nicht so wie ich mir das dachte.
Der ursprüngliche Plan war ein Eis mit Datteln und Sesam herzustellen. Klingt doch gar nicht so unlecker, oder? Nun, der Sesam hat mir ein paar Striche durch die Rechnung gemacht. Mehrfach und auf verschiedene Arten.

Der Ansatz war mit einem fertigen Tahin. Tahin ist ein Mus aus Sesam. Das gibt es gesalzen und ungesalzen. Und es gibt hier ganz gewaltige Qualitätsunterschiede. Ich wollte mir also die Sache vereinfachen und bekam eine Eisrohmasse, die nicht in der Lage war die Bitterkeit dieses Muses zu überdecken und wenn ich etwas nicht möchte, dann ist es ein bitteres Eis.

Der nächste Versuch wurde mit Sesam …